Achtung und Respekt

Das Zusammenleben in unserer Krippe ist geprägt durch Achtung und Respekt vor der Persönlichkeit des Kindes.


Wir widmen dem einzelnen Kind nicht nur die entsprechende Zeit, sondern bieten auch genügend Raum für seine persönliche Entfaltung.

Vertrauen und Geborgenheit

Wohlgefühl und Geborgenheit kann sich nur entwickeln, weil wir Vertrauen ins Kind und die Eltern setzen.


Unsere Regeln schaffen transparente Strukturen und machen Grenzen spür- und akzeptierbar, sei es im Umgang mit den anderen Kindern, unseren Betreuerinnen und dem Spielmaterial.

Miteinander und Füreinander

Wir unterstützen jedes Kind, damit es seinen Platz in der Gruppe findet. Dies wiederum fördert das Gefühl der Zugehörigkeit und das Erleben in der Gemeinschaft.


Toleranter Umgang mit Kindern über alle Kulturen und Altersstufen hinweg erreichen wir durch gemeinsame Aktivitäten. Dazu gehören Ausflüge in den Wald, Spielen im Garten oder in der Turnhalle und das Krippenlager.

Wir bieten den Eltern die Möglichkeit zum Austausch und Unterstützung bei Erziehungsfragen. Dazu gehört z.B. gemeinsames Vereinbaren und Umsetzen von Zielen.

Spaß und Wohlbefinden

Das Spielen fördert soziale Kompetenzen. Spielpartner, Rollen und Regeln werden festgelegt und Konflikte ausgetragen.


Unser Spielangebot fördert die Kreativität und Fantasie, ohne die Kinder dabei zu überfordern.

 

Durch die Befriedigung ihrer geistigen, schöpferischen und auch spielerischen Bedürfnisse unterstützen wir die Entwicklung eines positiven Selbstwertgefühls.

Sicherheit und Selbständigkeit

Impulse des Kindes nach Selbständigkeit stehen in unserem Krippenalltag im Vordergrund. Wir unterstützen das Bedürfnis nach Autonomie durch Selbst-Tun und aktives Begreifen.


Unsere Strukturen im Tagesablauf geben Hilfe zur Orientierung, sich wiederholende Ereignisse wie z.B. die Vorbereitung auf Geburtstage, Feste und Bräuche vermitteln Sicherheit.